Sara Menzel-Berger

Mai 1, 2019

Was ist ein Child-Theme in Wordpress?

Mit einem Child-Theme kannst du das Aussehen deiner Seite verändern, ohne, dass es die Funktionalität des Themes beeinträchtigt. Du erstellst also ein "Kind" von deinem Theme, das du gerne benutzen möchtest.

Das Original-Theme, das du benutzt, wird "Parent-Theme" genannt - und ist der "Elternteil" von deinem Kind. Das Parent-Theme enthält dabei alle Dateien, die du brauchst, damit dein Theme funktioniert.

Durch das Child-Theme kannst du beliebig die Darstellung deiner Webseite anpassen. Du kannst Dateien verändern oder CSS-Anpassungen vornehmen. Machst du dann ein Update von deinem Parent-Theme, dann bleiben diese Änderungen erhalten. Würdest du im Parent-Theme Dateien verändern oder eine CSS-Datei anpassen, dann würde diese Anpassung bei jedem Update des Parent-Themes verloren gehen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Parent-Theme in seinem Ursprungszustand erhalten bleibt. Du trennst also die Funktionen des Parent-Themes von deinen eigenen Anpassungen. Falls mal ein Fehler passiert, macht das das Suchen einfacher.
Und falls du dein Child-Theme durch irgend eine fehlerhafte Anpassung zerschießt, kannst du einfach ein neues erstellen. In der Zwischenzeit (wenn grade keine Child-Theme vorhanden ist) kannst du das Parent-Theme verwenden und deine Webseite sieht nicht zerschossen aus. Die Webseite übernimmt dann einfach die Standard-Einstellungen deines Parent-Themes.

Zerschießt du hingegen ein Parent-Theme, dann musst du dieses komplett neu installieren. In der Zwischenzeit musst du auf ein anderes Theme wechseln, weil deines ja nicht verfügbar ist. Das kann dazu führen, dass deine Webseite für einige Zeit sehr schräg oder zerschossen aussieht.

Deshalb würde ich dir empfehlen immer ein Child-Theme zu verwenden.
Sehr einfach lassen sich Child-Themes mit dem Plugin Child Theme Configurator von Lilaea Media erstellen. Das ist ein Plugin, das du nur vorübergehend brauchst und gleich nach dem Erstellen des Child-Themes wieder löschen kannst.

Weitere Informationen zu Child- und Parent-Themes findest du im WordPress-Handbuch.
Eine super Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Erstellen eines Child-Themes findest du bei Sandra, falls du es lieber von Hand erstellen möchtest.

Ich hoffe dieser Tipp hilft dir weiter 🙂
Lieben Gruß
Sara

Über die Autor*in

Sara Menzel-Berger

Hey, ich bin die Technikelfe 😊

Wenn ich nicht gerade meine Tribies dabei begleite ihre Webseite auf Vordermann zu bringen, dann liebe ich es zu wandern, zu tanzen oder mich in einer Fantasy-Geschichte zu verlieren.

Mit Kaffee kann ich leider gar nichts anfangen, dafür mag ich Tee umso lieber. Wenn du mir eine Freude machen möchtest, dann schickst du mir Zutaten für Cocktails. Denn andere alkoholhaltige Getränke kann ich nicht ab 😅

Wenn Zeit bleibt, dann sehe ich unheimlich gerne Serien und Filme an oder bin in Computerspielen aufzufinden. Am liebsten mag ich dabei Witcher 3, Assassins Creed, die erste Staffel von Altered Carbon, die erste Staffel von Bridgerton, Wonder Woman, Dr. Strange und Deadpool.
Und ja, ich kann das immer wieder von vorne machen 😂🤣
Also Dr. Strange habe ich bisher bestimmt und die 50 mal gesehen...

Weitere Blogartikel zu ähnlichen Themen

Suchmaschinenoptimierung – Was macht wirklich Sinn? Expert*innen-Gespräch mit Stefanie Engel

Mehr lesen ...

3 No-Gos, wenn du Newsletter schreibst: Expert*innen-Interview mit Irene Theiß

Mehr lesen ...
  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    5 Plugins, die Deine WordPress-Webseite 
    unbedingt haben muss

    kostenloser E-Mail-Minikurs
    >