Sara Menzel-Berger

Januar 29, 2021

Das letzte Jahr hat uns allen sehr krass vor Augen geführt, dass wir uns in einer trügerischen Sicherheit wiegen, was unseren Alltag betrifft. Er kann sich nämlich durch äußere Umstände schlagartig ändern.

Dann müssen wir flexibel handeln, uns auf neue Situationen einstellen, uns neue Ideen überlegen und wie in diesem Fall auch alles über den Haufen zu werfen.
Ja, das ist mühsam, anstrengend und überfordernd. Es macht keinen Spaß, weil es uns voll und ohne Vorbereitung aus unserer Komfortzone und unseren gewohnten Routinen wirft.

Ich habe gerade keine Ahnung der wievielte Lockdown ist, aber ich merke, dass ich Motivation brauche um weiter durchzuhalten. Auch wenn ich introvertiert bin und mein Homeoffice extrem liebe, vermisse ich gemütliche Abende mit meinen Freunden, den Nachmittag mal spontan in einem Café verbringen zu können und meine Sportstunden. All das bringt normalerweise Abwechslung in meinen Alltag und bringt mich auch mal raus aus meinem Büro.

Durch die ganze Situation muss ich mir also nicht nur neue Freizeitbeschäftigungen suchen, sondern auch immer wieder für mein Business überlegen wie ich wo an welcher Stelle etwas machen will. In vielen Situationen hilft mir dabei meine Vision - also mein "Warum", das hinter meinem Business steht. Und da kam mir die Idee zu einer Blogparade 🙂

Denn ich denke, dass es vielen Menschen gerade so geht wir mir, dass sie neue Motivation brauchen und etwas worauf sie sich freuen können - etwas worauf sie zugehen können. Wichtig ist dabei vor allem der Fokus - worauf richte ich meinen Blick?

Mach mit

Warum die Welt nicht genau in solchen Situationen zum Guten ändern? Es passiert ohnehin, dass wir kreativ sein müssen, Neues entwickeln, über den Tellerrand schauen. Wieso dann nicht gleich ein Stück unsere Vision leben? Wieso nicht ein positives Bild von unserer Zukunft bauen?

Gerade weil es sehr viele Negativberichte gibt, ganz viele Einschränkungen passieren und wir uns alle unser "altes" Leben zurückwünschen, möchte ich mit dieser Blockparade einen Anstoß geben uns die andere Seite bewusst her zu holen.

Nämlich die Seite in der wir mächtig sind, in der wir handlungsfähig sind, wo wir uns wohlfühlen, wo wir agieren können, wo wir uns entfalten.

Deshalb mein Aufruf zur Blogparade "Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt!"

Wie kannst du mitmachen?

  • Schritt 1: Veröffentliche auf deinem Blog einen Artikel zum Thema der Blogparade
  • Schritt 2: Verlinke in deinem Blogartikel diesen Ursprungsbeitrag.
  • Schritt 3: Schreibe unter diesem Artikel einen Kommentar.
    Dieser Kommentar soll den Link zu deinem Blogbeitrag enthalten und eine kurze Beschreibung des Inhalts (2-3 Sätze).

Mitmachen kannst du bis 21. März 2021.

Am 04. April 2021 erscheint hier dann eine Zusammenfassung aller Artikel, die zu dieser Blogparade verfasst wurden.

Hier gibt‘s noch ein paar kleine Gedankenanstupser, falls du noch keine Idee für einen Beitrag hast:

  • Welche Vision hast du?
  • In welcher Welt möchtest du Leben?
  • Wie trägt Technik dazu bei, dass du deine Vision umsetzen kannst?
  • Wie möchtest du andere Menschen inspirieren?
  • Welche Stolpersteine nimmst du in Kauf um deiner Vision ein Stück näher zu kommen?
  • Was lässt dich immer wieder an dein Business glauben?
  • Welches "Warum" steht hinter deinem Business?
  • Wie möchtest du zu einer besseren Welt beitragen?
  • Welchen Fußabdruck möchtest du hinterlassen, wenn du diese Welt mal verlässt?

Ich freue mich auf deinen Beitrag und bin unheimlich gespannt drauf, welche Handlungsspielräume sich dir eröffnen, wenn du an deine Vision denkst!
Deine Sara

Über die Autor*in

Sara Menzel-Berger

Sara Menzel-Berger ist als Technikelfe für WordPress-Webseiten unterwegs. Wenn sie nicht gerade Kund*innen dabei begleitet durch den Technik-Dschungel zu finden, geht sie gerne wandern, ist begeisterte Teetrinkerin und spielt mit Leidenschaft Assassins Creed.

Weitere Blogartikel zu ähnlichen Themen

Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt – Das war die Blogparade

Mehr lesen ...
    • Liebe Sandra!

      Hut ab vor deiner Offenheit! Ich schick dir einen Haufen gute Gedanken und fühl‘ dich in den Arm genommen.
      Danke, dass du uns teilhaben lässt an einer echt schweren Zeit von dir und so tolle Tipps für uns hast, wie es trotzdem weitergeht.
      Das macht Mut und Hoffnung!

      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Bianca,

      danke für deinen Beitrag! Ich finde die Herangehensweise deiner Mentorin zu fragen: „Womit kannst du den größten und besten Einfluss haben?“ total wichtig. Denn das eigene „Warum“ hat eben nicht nur mit uns selbst zu tun, sondern auch damit, welchen Fußabdruck ich in der Welt hinterlassen möchte.
      Danke, dass du uns an deiner Warum-Entwicklung teilhaben lässt!

      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    der Pippi-Langstrumpf Slogan im Titel hat mich als Resilienztrainerin und visuellen Coach hellhörig gemacht. Oft wird Pippi als Beispiel für Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) genannt.

    In meinem Artikel erzähle ich,
    – was du tun kannst, wenn du dich in einer schwierigen Phase deines Lebens befindest,
    – wie es dir gelingen kann, ein bisschen so wie Pippi Langstrumpf zu sein und dir deine Welt zu machen, wie sie dir gefällt,
    – ich erzähle dir davon, wie ein Visions-Flipchart dabei unterstützen kann und
    – ich verrate dir, was bei mir dabei herausgekommen ist, als ich das mit der Pippi-Strategie ausprobiert habe.

    Danke für deinen Anstupser zu diesem Thema 🙂
    Lieben Gruß, Sandra

    https://sandrareithmayr.de/mit-der-pippi-langstrumpf-strategie-aus-einer-schwierigen-zeit/

    • Liebe Sandra,

      sehr cool, dass du auch bei der Blogparade dabei bist. Und danke für deinen Einblick in deine Vision für 2020 und deinen Weg wie du dahin gekommen bist!
      Das macht bestimmt vielen Menschen Mut auch ihrer Vision einen Schritt näher zu kommen 🙂

      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Jesta,

      danke für deinen wunderbaren Blogartikel. Besonders der Satz „Wir verschwenden mehr Kraft und Zeit an Dinge, die jenseits unserer Werte liegen.“ hat mich berührt.
      Wir sind oft so in Gedanken mit Dingen beschäftigt, die eigentlich gar nicht unsere sind. Da darf ich auch noch lernen bei mir zu bleiben und das zu leben, was mir entspricht.

      Herzliche Grüße
      Sara

  • Liebe Sara,

    ich habe lange überlegt, wie ich das schöne Motto: „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt“ umsetzen möchte.

    Und dazu gehört meines Erachtens auch, sich mit den Themen Finanzen und Geld zu beschäftigen. Der Artikel soll informieren, doch durchaus auch ein wenig aufrütteln. Deswegen lautet der Titel:

    „Die Formel für finanzielle Unabhängigkeit: Mehr rein – weniger raus – Vermögen aufbauen. Klingt banal, oder doch nicht? Ein kleiner Überblick.“

    Ganz lieben Dank fürs Ausrichten dieser Blogparade und hier ist mein Artikel, der übrigens länger geworden ist, als ich eigentlich dachte ;-).

    https://gehaltssprung.komplikt.de/finanzielle-unabhaengigkeit/

    Bis bald und liebe Grüße

    Karin

    • Liebe Karin,
      ich freue mich sehr, dass du bei meiner Blogparade dabei bist! Danke für die wertvollen Impulse. Finanzen sind für mich ja eher ein emotional schwieriges Thema, deshalb freut es mich umso mehr, dass du Wege aufzeigst, wie man finanziell frei und unabhängig werden kann.
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    als ich Deine Blogparade entdeckte, kam mir beim Titel natürlich sofort Pippi Langstrumpf in den Sinn. Das freche Girl aus meiner Kindheit, welches ist einerseits beneidete, andererseits aber nicht verstand, wie das gehen konnte, ein Leben ohne Regeln. Bin ich doch selbst etwas regelverliebt. In diesem ganz persönlichen Artikel gebe ich Dir Einblick, was die Pandemie mit mir gemacht hat und was alles werden kann, wenn man sich eine eigene Welt nach seinen Vorstellungen baut. Danke für die Idee zu dieser Blogparade. https://essenbelebt.at/eine-welt-nach-meinen-vorstellungen/

    • Liebe Susanne,
      danke für deinen wunderbaren Beitrag! Aus eigener Erfahrung weiß ich ja wie wichtig passende Ernährung für meinen Alltag ist 🙂
      Ich freue mich sehr, dass du so viele Menschen dabei begleitest ihr Leben durch deine Beratungen so viel besser zu machen!
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    gern mache ich mit meinem Artikel „Zeichne dir die Welt, wie sie dir gefällt!“ bei deiner Blogparade mit.
    In meinem Blog-Artikel beschreibe ich eine klare Anleitung, wie wir mit der Neurographik unser Leben gestalten und neu zeichnen können. Ich gehe auf die einzelnen Figuren bzw. Formen ein, die sich für eine neurographische Zukunftsgestaltungs-Zeichnung eignen.
    Den Blog-Beitrag findest du hier:
    https://doris-buergel.de/zeichne-dir-die-welt-wie-sie-dir-gefaellt/
    Herzliche Grüße
    Doris

    • Liebe Doris,
      ich freue mich voll, dass du dabei bist. Ich schleiche ja schon wirklich lange um die Neurografik herum, aber als Perfektionistin und „Kopfmensch“ habe ich Angst davor, dass ich das irgendwie nicht hinkriege oder es bei mir nicht funktioniert. Mal schauen, ob ich mich mit deiner großartigen Anleitung jetzt doch endlich mal rantraue 🙂
      Herzlichst,
      Sara

      • Liebe Sara,
        ich kann dich nur dazu ermuntern, es einfach auszuprobieren. 🙂
        Übrigens war ich auch mal ein wirklicher „Kopf-Mensch“, ich hatte mal eine Assistenten-Stelle an der Uni, und war auch ziemlich perfektionistisch. Zumindest das mit dem Kopf hat sich deutlich gelegt 😉, auch ein bisschen das mit dem Perfektionismus. Denn wenn ich mit Menschen live zeichne, dann werden meine Zeichnungen absolut nicht immer perfekt, da lerne ich Abstriche zu machen und ich erkenne immer mehr, dass Authentizität für mich noch einen höheren Wert hat als der Perfektionismus. 😍
        Herzliche Grüße
        Doris

  • Liebe Sara,
    danke für deine Blogparade, die in mir eine Flut von Gedanken ausgelöst hat. Ich habe vor allem darüber fabuliert, dass dieses „wie sie uns gefällt“ immer auch mit dem „wie sie mir gefällt“ zu tun hat und dass das ein ziemlicher Balanceakt sein kann.
    Meinen Beitrag findest Du unter folgendem Link:
    https://ellasblog.de/wir-machen-uns-die-welt-wie-sie-uns-gefaellt-gemeinsam-im-balanceakt-autismus-und-aufklaerung-blogparade/
    Danke fürs dabei sein dürfen und herzliche Grüße
    Silke

    • Liebe Silke,
      danke für deinen tollen Beitrag! Ich finde deine Aufklärungsarbeit total wichtig und bin begeistert davon, dass auch du die Mission verfolgst, Menschen zu helfen, dass ihr Leben glücklicher, freudvoller und leichter wird. Gerade das Abbauen von Vorurteilen ist so wichtig, weil viele Leute einfach nicht wissen, wie sie mit manchen Menschen umgehen sollen. Sie sind schlichtweg überfordert. Und da finde ich es genial, dass du dabei hilfst, dass wir uns gegenseitig besser verstehen können!
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    seit ich von deiner Blogparade gelesen habe, habe ich das Pipi Langstrumpf Lied im Ohr und werde es nicht mehr los 😉 Also musste ich für deine Blogparade einen Artikel schreiben:
    „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!“ ist für Manche vielleicht Kinderkram! Denn so funktioniert das Leben nicht! Das Leben ist kein Wunschkonzert und Pippi Langstrumpf nur ein Kinderfilm.
    Möglicherweise sind das die Gedanken von einigen Lesern und genau diese möchte ich abholen. Denn:
    Mal angenommen, du könntest dir die Welt so machen, wie sie dir gefällt. Damit du ein Leben leben kannst, das dich wirklich glücklich macht! Was wäre dann anders?
    https://sandralianebraun.de/leben-wie-es-dir-gefaellt
    Ich bin schon sehr auf die anderen Artikel gespannt 🙂
    Herzliche Grüße
    Sandra

    • Wow, liebe Sandra. Danke für deinen berührenden Artikel. Ich kann diese Entwicklung so gut nachvollziehen, weil ich mich selbst sehr lange in einer Opferrolle gefangen gehalten haben á la „Aber die anderen sind Schuld.“ oder „Die anderen geben mir nicht, was ich brauche.“
      Deshalb kann ich total bestätigen was du schreibst. Man kann es schaffen sich sein Leben zu gestalten, in die Kraft zu kommen und glücklich zu sein – wenn man es sich selbst erlaubt und auch mal andere Wege ausprobiert 🙂
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    nun ja, ich gebe zu: mit dem Hinweis auf Pippi Langstrumpf hattest du mich sofort 🙂
    Danke, dass du diese Blogparade mit dem wirklich guten Thema veranstaltet hast! Mein Beitrag ist im ersten Teil persönlich geworden, im zweiten Teil habe ich versucht auch Tipps zu geben, wie wir es gerade auch jetzt schaffen könnten, uns eine Welt zu bauen, wie sie uns eben gefällt! Ich denke ein wirklich wichtiges Thema, das du hier angesprochen hast!
    Und hier geht es zum Blogbeitrag: https://tiladigital.com/vision-einzelunternehmer-pandemie/
    Ganz lieben Gruß nach Graz
    Karin

    • Liebe Karin,
      danke für deine tollen Tipps! Gerade das Planen und Aktiv werden finde ich so wichtig. Wie du sagst, Planung gibt Halt – und ich kann auch umplanen, wenn ein Plan nicht mehr passen sollte. Dann muss ich anpassen. Man kann zu jederzeit einen Schritt – und wenn es nur ein kleiner ist – in die Richtung der eigenen Vision gehen. Ich freue mich sehr, dass du deine Vision schon so genial umsetzt und ein Business läuft, wie du es dir vorstellst!
      Herzlichst,
      Sara

  • Da ich über 10 Jahre nebenberuflich selbständig war, schlägt mein Herz heute speziell für Sidepreneure. Denn ich weiß ganz genau, wie es sich anfühlt zwischen den Stühlen zu sitzen. In diesem Blogartikel erzähle ich ein wenig davon bzw. greife drei wichtige Themen in Form von Tipps auf.
    https://www.leben-im-licht.at/ein_wenig_nebenberuflich_selbstaendig/
    Liebe Sara, vielen Dank für die Blogparade und das schöne Thema. 💚
    Herzliche Grüße
    Beatrice

    • Liebe Beatrice,
      danke für deinen tollen Artikel. Besonders Tipp 3 „Lerne dich selbst besser kennen“ spricht mich total an! Denn nur, wenn man sich selbst gut kennt, kann man so planen, dass der Plan dann auch wirklich zum Alltag passt. Und wie du schreibst – erst dann kann man die richtigen Menschen erreichen, weil man auch weiß, was man will.
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    mitten in einem eigenen kleinen Corona-Durchhänger erreichte mich dein Newsletter zur Blogparade. Der Titel und die Fragen motivierten mich sofort. Das Gedankenkarussel ratterte noch eine Weile vor sich hin – daraus ist nun mein Blogartikel rund um meine Vision und einen meiner höchsten Werte, die „Wertschätzung“ entstanden. Und mein kleiner Durchhänger ist schon fast Geschichte.
    Danke also für diese inspirierende Idee! Hier nun der Link:
    https://kirsten-klahold.de/wertschaetzung/
    Dir ein großes Dankeschön und herzliche Grüße
    Kirsten

    • Liebe Kirsten,
      danke für deinen inspirierenden Artikel! Und wow, Hut ab, was du in einem Jahr alles geschafft hast! Das ich wirklich sehr beeindruckend 🙂
      Ich bin ganz bei dir, wenn es um eine Welt voller Wertschätzung geht. Mir ist Wertschätzung auch sehr wichtig und ich wähle die Menschen in meinem Umfeld auch nach diesem Kriterium aus. Weil es einfach gut tut, wenn man unterschiedlicher Meinung ist und sich genau durch diese Unterschiede gegenseitig bereichern kann.
      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Silvia,
      danke für deinen wundervollen Blogartikel! Ich freue mich voll mit dir, dass das letzte Jahr so positiv verlaufen ist und du so viele neue Dinge entwickeln konntest.
      Ich kann deine Sehnsucht nach einem Bauernhof verstehen, denn ich bin auf einem groß geworden 🙂 Es ist wirklich wunderbar, wenn man rund um sich Wiesen, Äcker und Wälder hat und dort ganz für sich sein kann.
      Ich wünsche dir von Herzen, dass du deine Vision verwirklichen kannst!
      Alles Liebe
      Sara
      PS: Ich freue mich riesig, dass du so mutig warst einen so persönlichen Blogartikel zu veröffentlichen. Danke, dass du uns an deinen Gedanken teilhaben lässt 🙂

  • Wusstest du schon, dass für mich Atemtechniken bzw. das bewusste Atmen das A und O, das Salz in der Suppe… für fast alle Lebenslagen sind? DIE Basis und Erste-Hilfe-Maßnahme Nummer Eins bei Stress, Ängsten, Kummer und sogar bei Schmerzen.
    Und wusstest du, dass ich früher dachte, das ist alles esoterischer Quatsch?
    Ich finde, dass du mit bewusstem Atmen einen großen Schritt in die Richtung „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt!“ gehen kannst – danke, Sara, für die schöne Anregung.
    https://www.praxis-neuwinger.de/index.php/blog/234-atmen-strategie-fuer-jede-lebenslage
    Herzliche Grüße
    Monika

    • Liebe Monika,
      ich freue mich riesig, dass du mit uns deine Atemtechniken teilst! Ich habe einige Jahre klassischen Gesang studiert und dabei habe ich gelernt, dass das Atmen eines der wichtigsten Dinge, die man erlernen und kontrollieren muss, damit es mit dem Singen klappt. Das hat mir aber nicht nur beim Singen geholfen, sondern auch wie du es beschreibst im Alltag. Ich werde automatisch ruhig, wenn ich mich auf meine Bauchatmung konzentriere. Wenn ich Angst bekomme, dann atme ich extrem flach und mein Kopf arbeitet dann nicht wie gewöhnlich – also ich kann nicht mehr denken. Gerade in Situationen wo wir Angst haben – oder wie du es beschreibst mit einer Verletzung – kann es super helfen diese Techniken zu können. Danke für die Erinnerung daran!
      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Brigitte,
      danke für deinen inspirierenden Blogbeitrag!
      Wenn du so von deinem Garten schwärmst bekomme ich totale Sehnsucht nach so einem kleinen Stück „Auszeit“.
      Derzeit wohne ich ja leider in der Stadt und habe keinen eigenen Garten, aber für meine nächste Wohnung steht er schon ganz oben auf der Liste 🙂
      Ich liebe es vor allem Blumen anzupflanzen und wachsen zu sehen.
      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Ivana,
      danke für den Einblick in deine Reise! Sehr spannend, dass du auch mehrere Projekte hast und dich nicht auf eines „festnageln“ lassen möchtest. Ich finde es übrigens überhaupt nicht „egoistisch“ von dir den Job im Konzern zu kündigen, sondern sehr mutig und notwendig. Denn wir jahrelang in etwas feststecken, was uns nicht wirklich entspricht, finde ich, verlieren wir einen Teil von uns. Und das wäre sehr schade bei all den spannenden Abenteuern, die da draußen auf uns warten 🙂
      Herzlichst,
      Sara

  • Eine Blogparade mit einem Pippi-Langstrumpfthema. Da hattest du mich gefangen. Aber leider wollte der Blogbeitrag sich sehr lange nicht in meinen Redaktionsplan einfügen.
    Dabei ist Pippi – als freies Kind – ja nicht nur Heldin meiner Kindheit, sondern auch großes Ziel als Montessoripädagogin.
    Und dann erinnerte ich mich daran, wie viel Pippi in den letzten ein einhalb Jahren steckt. Die Welt braucht mehr Toleranz, mehr Mut und vor allem wieder mehr Lebenslust. All das versuchte ich selbst seit Beginn der Pandemie umzusetzen – und genau darüber habe ich geschrieben. Es ist einer der persönlichsten Blogartikel der letzten Zeit.
    https://entfaltungsparadies.at/die-welt-braucht-mehr-frech-und-wild-und-wunderbar/
    Liebe Sara, ich danke dir für diesen Anstoß!
    Liebe Grüße
    Ilse

    • Liebe Ilse,
      danke für deinen wunderbar inspirierenden Beitrag! Ich bin ganz bei dir: Die Welt braucht mehr Toleranz, Vielfalt und Meinungsfreiheit. Durch Corona werden Fronten gebildet, die sehr viele Verletzungen hinterlassen und Menschen sehr an ihre Grenzen bringen. Es ist wunderschön zu sehen, dass du gerade in diesen Zeiten für Familien da bist und ihnen dabei hilfst ihren Alltag so zu gestalten, dass sie gut damit umgehen können. Hut ab vor deinem Engagement!
      Herzlichst,
      Sara

    • Wow, liebe Michaela. Danke für deinen wunderbaren Blogartikel!
      Ja, wir machen uns unsere Welt – mit unseren Gedanken. Ich wollte das auch lange nicht wahr haben, habe es mittlerweile aber akzeptiert. Und es geht mir sehr gut damit. Damit kommt natürlich einher, dass ich Verantwortung für mich selbst übernehmen muss, für meine Gefühle. Und das ist nicht immer einfach, es ist auch nicht immer gemütlich. Aber es eröffnet mir Handlungsmöglichkeiten und das ist befreiend. Weil ich es eben ändern kann. Wie du schreibst, wenn ich erkannt habe, dass die Eifersucht meine Unsicherheit und meine Angst ist, dann muss ich sie nicht auf meine* Partner*in projizieren. Ich kann dadurch besser für mich selbst sorgen, meine Bedürfnisse achten und sie erfüllen.
      Ich hoffe deine Zeilen sind für viele Menschen ein Augenöffner und sie lernen dadurch ihr Leben selbst zu gestalten!
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    kurz vor knapp hüpfe ich noch dazu in die wunderbare Runde deiner Blogparade.
    In meinem Artikel „Ich mach mir meine Welt, aber wie?“ habe mich gefragt: Brauchen wir immer Ziele, Visionen und Inspirationen? Oder dürfen wir auch mal planlos sein? Genau das war ich nämlich lange Zeit in meiner kleinen Texterinnen-Welt. Bis zu dem Moment, in dem ich mein Warum entdeckt habe! 💖
    https://www.wort-spiel.at/ich-mach-mir-meine-welt/
    Alles Liebe
    Margit

    • Liebe Margit,
      danke für deinen wunderbaren Blogartikel! Ich bin so froh dich als Mastermind-Partner*in an meiner Seite zu wissen. Und ich bin mega stolz auf dich. Was du im letzten Jahr geleistet has, wie du dich entwickelt hast und dass du so ganz selbstverständlich von deinem „Warum“ schreiben kannst, beeindruckt mich wahnsinnig!
      Alles Liebe
      Sara

  • Liebe Sara,
    ich habe per Zufall von deiner Blogparade erfahren. Da ich allerdings nicht an Zufälle glaube, war das wohl ein Wink mit dem Zaunpfahl! 😉
    Dein Titel hat mich auch sofort angesprochen, weil ich gerne mit meinen Kunden die Welt so gestalte, wie es ihnen gefällt (und das nicht nur gestalterisch, sondern auch auf der energetischen Ebene)
    Danke für das tolle Thema! Hier der Link zu meinem Blogartikel:
    https://www.judith-bahle.com/BLOG/Ich-mache-mir-die-Welt,-wie-sie-mir-gefaellt/
    Ganz liebe Grüße
    Judith ❣

    • Liebe Judith,
      danke für deinen tollen Artikel! Mit Feng Shui habe ich ja so gar nichts am Hut, deshalb ist das für mich ein wunderbarer Blogbeitrag, der mich über meinen eigenen Tellerrand blicken lässt.
      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Katrina,
      danke für deinen Beitrag! Voll spannend wie verschieden Märchen auf Kinder wirken. Ich hab‘ dadurch ganz starkes Scharz/Weiß-Denken gelernt, das ich auch heute noch immer wieder aufbrechen muss 🙂
      Ich finde es wunderschön zu lesen, dass du deinen Weg gefunden und mit deiner Hochsensibilität Freundschaft geschlossen hast! Das klingt großartig!
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    da mich Pippi Langstrumpf-Zitate schon seit einigen Jahren auf meinem Weg begleiten, wollte ich unbedingt an deiner Blogparade teilnehmen! Meine Vision „Online überwindet Grenzen“ ist – so verrückt es auch klingen mag – durch die Corona-Krise ein Stück mehr Wirklichkeit geworden. Jede Krise birgt eine Chance…
    Vielen Dank für das tolle Thema!
    Hier der Link zur Nuss-Ecke: https://www.allergo-logisch.de/online-ueberwindet-grenzen/
    Herzliche Grüße
    Kristina

    • Liebe Kristina,
      wow! Es ist sehr beeindruckend zu lesen, dass du Corona als Chance genutzt hast um deiner Vision zu folgen und dafür sogar deinen Beamtenstatus aufgegeben hast. Hut ab vor deinem Mut!
      Ich bin mir sicher, dass du durch das Ausbauen deiner Online-Angebote auch in Zukunft sehr sehr vielen Menschen helfen wirst, ihre Ängste und Schwierigkeiten zu bewältigen.
      Dafür wünsche ich dir viel Kraft und Energie!
      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Marina,
      danke für den Einblick in deine Assistenzarbeit. Durch meine Arbeit in der Kinderkrippe bin ich zwar schon ein paar Mal in Berührung gekommen mit Menschen, die eine Beeinträchtigung haben, aber wie du schreibst – im Alltag weiß man oft nicht, wie man damit umgehen soll. Man wird unsicher, ängstlich oder versucht zu helfen wo gar keine Hilfe notwendig ist. Da darf ich mich also auch wieder ein Stück selbst an der Nase nehmen und im Alltag natürlicher damit umgehen!
      Herzlichst,
      Sara

  • Ich bin aufgeregt. Das ist sozusagen der Startschuss für ein neues Projekt, vielleicht ein neues Leben, wer weiß. Ich wünsche es mir für uns alle. Manchmal müssen wir mutig sein, nicht für andere, sondern einfach für uns selbst und dann sind wir es auch für andere.
    Das ist meine Geschichte über Scham, über die besondere Art der Selbstliebe und über die wahre Befreiung, die ich mir für uns alle wünsche – mal bei den Frauen angefangen.
    https://shame-off.com/sexy-du-selbst/unter-der-bettdecke-oder-wie-alles-begann/

    • Liebe Katja,
      danke für deinen wunderbaren Artikel zu meiner Blogparade!
      Ich bin immer wieder erstaunt wie vielen Frauen es so geht wie dir. Auch wenn ich schon mit sehr vielen Menschen darüber gesprochen habe, kann ich das ehrlich gesagt nicht richtig nachvollziehen, weil ich da ganz andere Erfahrungen gemacht habe. Ich fühle mich mit meiner Sexualität wie ein Fisch im Wasser, schon immer.
      Dafür habe ich Scham in anderen Bereichen meines Lebens, wo sie mich immer wieder überrascht und auch kalt erwischt.
      Ich bin schon sehr neugierig auf deinen Podcast!
      Herzlichst,
      Sara

      • Liebe Sara,
        Danke Dir und zum Glück gibt es Fische im Wasser. Ich glaube, dass wir tatsächlich alle im Wasser sind, nur merken es viele nicht. Oder es gibt eben viele, die erzählt bekommen haben, dass das Wasser schmutzig und schlecht ist …. und dann fehlt die eigene Erlaubnis zum Schwimmen und vor allem um sich dabei pudelwohl zu fühlen.
        Und ja da bin ich absolut bei dir, Scham kann uns auch in anderen Lebensbereichen kalt erwischen.
        Vielleicht ist es auch da nichts anderes als das Wasser lieben zu lernen, das einen umgibt …?
        Danke für die Blogparade 🙂
        Heute ging der Podcast Trailer raus und ist jetzt on Air… aufregend. Wenn du magst, dann hör mal rein 🙂
        Liebe Grüße
        Katja

    • Liebe Angelika,
      danke für deine ermutigenden Worte! Den eigenen Weg zu finden ist nicht immer einfach, besonders als Paar, wenn man gegensätzliche Bedürfnisse hat. Da kann’s schon mal zum einen oder anderen Konflikt kommen. Wichtig ist aber, wie du schreibst, dass man sich gegenseitig ernst nimmt und auf Augenhöhe miteinander im Gespräch bleibt. Dann ist es möglich solche Krisen zu bewältigen 🙂
      Herzlichst,
      Sara

    • Liebe Sabine,
      danke, dass du uns an deiner Geschichte und Entwicklung teilhaben lässt! Ich finde es immer wieder beeindruckend wie Menschen über sich hinauswachsen, wenn sie sich aus ihren Beschränkungen lösen.
      Dein Satz „Wenn du also bewusst etwas in deinem Leben änderst, bekommst du auch neue Ergebnisse.“ hat mich gleich an ein Zitat von Albert Einstein erinntert: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“
      In diesem Sinne wünsche ich uns noch viele kleine und auch große Veränderungen, damit wir zu neuen Ergebnissen gelangen können.
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara
    Nachdem ich heute 3x über Posts zu deiner Blogparade „gestolpert“ bin & ich ein riesengrosser Pippi Langstrumpf Fan bin, möchte ich jetzt auch unbedingt noch mit dabei sein. Grade noch geschafft & hier bin ich 😉
    Hug your home & create your happy life … in einer Welt, die im Aussen immer verrückter wird, gewinnt unser Zuhause eine immer grössere Bedeutung. Je mehr wir die Energie, mit der wir unser Leben kreieren wollen und unsere grossen und kleinen Träume & Ziele in unsere Räume bringen, umso leichter können sie sich manifestieren. Darum geht es in meinem Beitrag: https://mrs-happy.net/3d-vision-board-zuhause/
    Jede Menge happy vibes für dich & für euch alle,
    Tanja

    • Liebe Tanja,
      danke für deinen wunderbaren Beitrag zu meiner Blogparade!
      Deine Frage „Liebst du es? Brauchst du es?“ hat mich gleich kalt erwischt und ich habe gerade den Impuls mein Arbeitszimmer leer zu räumen 🙂
      Ja, Räume machen ganz viel mit uns! Danke für den Gedankenanstoß. Vermutlich bekomme ich in den nächsten Tagen dadurch einen „Wegwerf-Flash“.
      Herzliche Grüße
      Sara

  • Ein guter Teil von „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt“ ist für mich Umgang und Anpassungsfähigkeit in schwierigen Zeiten. Dann, wenn es darauf ankommt zu sehen, was geht und was eben nicht. Ich habe für mich 5 Phasen identifiziert, die mir immer wieder begegnen und ja, auch für mich ist das wohl einer der persönlichsten Texte, die ich geschrieben habe…
    Danke für dieses tolle Thema!
    https://designpiranha.de/bleibt-alles-anders-oder-wie-ich-mir-die-welt-mache-damit-sie-mir-gefaellt/

    • Liebe Susanne,
      deinen Fokus auf die Lösung und vor allem darauf „Was kann ich in einer Situation wirklich ändern?“ beeindrucken mich sehr! Ich kämpfe oft gegen Zustände an, wo ich im Nachhinein sehe, dass es keinen Sinn macht und einfach nur Energie frisst. Da darf ich noch viel von dir lernen!
      Danke, dass du mich als Mastermind-Partnerin genau an dieser Stelle unterstützt und mich immer weider aus meinem Perfektionismus und meinem „ich verbeiße mich in Dingen, die ich nicht ändern kann“ rausholst!
      Herzlichst,
      Sara

  • Knapp vor Schluss habe ich diese Blogparade entdeckt. Aber das Thema hat mich so angesprochen, dass ich noch unbedingt dabei sein wollte.
    Einerseits erstelle ich in meinem Fachgebiet – Augmented und Virtual Reality – immer wieder neue Welten. Andererseits hat sich bei mir im letzten Jahr soviel verändert und ich hatte das Glück, mir meine Arbeitswelt so anzupassen, wie sie mir gefällt.
    https://www.miratrix.at/wir-machen-uns-die-welt/

    • Liebe Irene,
      da haben wir zwei ganz ähnliche Wünsche 🙂
      Ich finde auch, dass man einfach frei entscheiden können sollte welchen Beruf man ausübt, welchen Interessen man nachgeht und wie man sein eigenes Leben gestaltet. Wunderbar, dass du dazu beiträgst dies ein Stück weit möglich zu machen, indem du den Mut hattest dich selbständig zu machen. Das beeindruckt mich!
      Ich bin schon gespannt, was sich auf dem Gebiet der Augmented Reality in Zukunft so tun wird und ob die Hardware jemals erschwinglich wird 🙂
      Herzliche Grüße
      Sara

    • Liebe Rosa,
      danke für deinen großartigen Blogartikel! Selbstfürsorge ist für mich auch ein heißes Thema, das ich immer wieder üben darf. Ich denke da geht es uns introvertierten Unternehmer*innen recht ähnlich 🙂
      Was mich aber beeindruckt ist, dass du aus deiner Zwangspause so tolle Dinge entwickeln konntest und nicht „stecken geblieben“ bist. Ich freue mich voll mit dir, dass du alte Hobbies wieder ausgepackt und deine Kreativität wiederentdeckt hast. Wenn man das so liest fühlt es sich wie eine Befreiung an 🙂
      Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem neuen Onlineshop!
      Herzlichst,
      Sara

  • Liebe Sara,
    Hier kommt mein Artikel:
    Zeichne Dir Dein Leben, so wie es Dir gefällt. Das klingt frech, oder? Doch Kreativität und Neurographik-Zeichnen kann so viel mehr als bunte Zeichnungen zu produzieren. Diese verändert mit Stift, Farbe und Papier Dein Leben, ohne besonderes Können im Zeichnen.
    Mit 5 wichtigen Schritten verändern meine Kundinnen und Kunden ihr eigenes individuelles Leben und ihre Welt.
    Hier findest Du die 5 Schritte, damit auch Du Dir Dein Leben zeichnen kannst, so wie es Dir gefällt:
    https://www.farbenergie.com/2021/03/zeichne-dir-dein-leben-so-wie-es-dir-gefaellt/
    herzliche Grüße
    Tine

    • Liebe Tine,
      wow, mir war bis zu deinem Blogartikel noch immer nicht so richtig bewusst, dass man mit Neurografik so viel bewegen kann. Ich habe gleich weitergeschmökert bei deiner Lebenslandkarte, die mich sofort angesprochen hat! Generell zeichne ich ja gerne, aber Neurografik ist für mich noch immer unheimlich 🙂
      Zum einen fürchte ich mich glaube ich davor, dass gerade bei mir nichts passiert und zum anderen, dass zu viel passieren könnte… Das ist echt spannend. In jeder Begegnun mit diesem Thema spüre ich diesen Widerspruch. Ist echt sehr spannend was „eine kleine Zeichnung“ da in meinen Gedanken auslösen kann… Vielleicht traue ich mich ja in Zukunft mal 🙂
      Herzlichst,
      Sara

  • Hurra – doch noch geschafft 🙂
    Danke, liebe Sara, für diese Blogparade. An meinem Artikel habe ich viel herumgedacht. „WIR machen die Welt, wie sie uns gefällt“ – ich habe mich auf das Wörtchen „WIR“ gestürzt.
    Denn für mich war in diesen besonderen Umständen der Pandemie eines zentral: das Wir. Nicht im Sinne der öffentlichen Statements. Sondern das Wir, das ich täglich erlebte und immer weiter erlebe. Dieses Wissen darum, dass ich eben nicht alleine bin, auch wenn ich alleine in meinem Homeoffice hocke. Ohne dieses Wissen hätte mich das letzte Jahr noch mehr gestresst und gefordert, als es das eh schon tat.
    liebe Grüße, Frauke
    https://fraukeschramm.de/blogparade-wir-machen-uns-die-welt/

    • Liebe Frauke,
      danke für deine wundervolle Erkenntnis „Das WIR gewinnt.“.
      Da kann ich nur zustimmen. Auch ich habe im letzten Jahr viel Unterstützung erlebt, hatte schwierige Phasen. Auf der anderen Seite habe ich aber auch vielen Menschen weitergeholfen. Es war ein Geben und Nehmen. Und es ist schön zu erfahren, dass man von der Gemeinschaft ein Stück getragen wird, wenn man gerade nicht mehr die Energie hat den nächsten Schritt zu gehen. Das tut gut 🙂
      Herzlichst,
      Sara

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    5 Plugins, die Deine WordPress-Webseite 
    unbedingt haben muss

    kostenloser E-Mail-Minikurs
    >